Freitag, 21. Dezember 2012

Armutsgefährdet? BOUTIQUE VRENI TM berät Sie!

20.12.2012
Laut dem "Paritätischen Wohlfahrtsverband" ist jede/r 6. in Deutschland armutsgefährdet.

Als "armutsgefährdet" gelten Personen, die weniger als 60% des Durchschnittseinkommens verdienen. Dieses liegt laut statista bei: 28.300 Euro (Stand 2011). Davon wären 60%: 16.980 Euro. Wenn Sie also weniger als das im Jahr verdienen, sind Sie so gut wie arm.

Und was verdienen die Leute in unserem Umfeld?
Diese Kulturschaffenden und Kreativen, Sie wissen schon:


Also. Nehmen wir die 30 – 40 Jährigen:

Laut Künstlersozialkasse (Stand 1.1.2012) verdienen:

– Männliche Menschen, die Schreiben: 17.580 Euro  (= so gut wie ARM)
– Weibliche Menschen, die Schreiben: 13.945 Euro (= ARM)

– Bildende Künstler: 14.404 Euro  (= ARM)
– Bildende Künstlerinnen: 11.141 Euro (= ARM)

– Musiker: 11.811 Euro  (= ARM)
– Musikerinnen: 9.515 Euro (= ARM)


... BOUTIQUE VRENI TM kann das alles nicht gutheißen, und rät:


Falls Sie in diesen Bereichen tätig sind, oder dieses in Betracht ziehen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

Ziehen Sie in Betracht, „Kunst“ oder ähnliches zu studieren? Erkundigen Sie sich über die Vermögensverhältnisse Ihrer Familie. Starten Sie erst mit der Bewerbung, wenn Ihnen ein monatliches Salär von mind. 1.500 Euro zugesicherte wurde und/oder die Schenkung einer Eigentumswohnung. Falls diese Grundvoraussetzungen nicht eintreten: Machen Sie eine Ausbildung als Steuerberaterin. Die werden immer gebraucht. 

Falls Sie schon KünstlerIn o.ä. sind (also das „Kind schon in den Brunnen gefallen ist“), recherchieren Sie nach „Guten Partien“. Beispielsweise wären eine Unternehmensberaterin oder ein Zahnarzt geeignete (Ehe-)PartnerInnen, welche Sie finanzieren könnten.

Erwägen Sie eine Umschulung in Richtung „Steuer-Beratung“. Die werden immer gebraucht. 

Falls Sie weiblich* sind, erwägen Sie eine Geschlechts - Umwandlung. Wie an obigen Statistiken ersichtlich ist, zahlt sich aus!  Da ist ein wenig Selbstoptimierung nicht zuviel verlangt! Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse.

Schalten Sie Ihre Heizung aus. Oder Ihren Holzkohle-Ofen. Das spart Geld, besonders im Winter! Denken Sie daran: Dauerhaft über seine Verhältnisse leben, geht einfach nicht!

Ziehen Sie sich eine Decke über den Kopf und reden Sie sich ein: „Altersvorsorge ist total spießig! Geld ist mir nicht so wichtig! Ich kann auch von Luft und Liebe leben! Armut macht kreativ!“. Wiederholen Sie dieses Mantra täglich mehrmals.


Falls Ihnen diese oder ähnliche Ratschlägen DUBIOS vorkommen,

empfiehlt BOUTIQUE VRENI TM die Unterzeichnung folgender PETITION, die offenbar der (begründeten) Ansicht ist, dass genügend Geld da ist. Nur sonderbar verteilt. Auch in Deutschland ---> Abteilung: Binsenweisheit.

(BOUTIQUE VRENI TM ist nämlich nicht zynisch. Sondern nur sarkastisch.)

 
In diesem Sinne:
Erholsame Feiertage & Ein Gutes Neues Jahr 2013 (DIE WILDE 13)
wünscht Ihnen BOUTIQUE VRENI TM

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen