Mittwoch, 12. September 2012

Reden wir über Geld. Teil 3

Sind Sie KünstlerIn, Kreative/r, Kulturschaffende/r? Und sind auch Sie es leid, sich dafür rechtfertigen zu müssen, für Ihre Tätigkeit das wohlverdiente Geld einzufordern? Können Sie Sätze wie "Kunst ist halt Luxus!" oder "Mit Kunst konnte man noch nie Geld verdienen!" einfach nicht mehr hören?

Dann können Sie endlich aufatmen; denn BOUTIQUE VRENI TM hat einige der unsäglichsten Sätze, denen KünstlerInnen und Kreative permanent ausgeliefert sind, gesammelt. UND: kurze und griffige Antworten dazu entwickelt. 

SCHLUSS MIT RECHTFERTIGUNG UND SCHLECHTEM GEWISSEN!

Heute der langerwartete und letzte Teil 3:
----> (zu Teil 1 gehts hier, und zu Teil 2 hier)



12 "Künstlerinnen und Künstler sollten nicht mehr Geld verlangen, denn anderen geht es ja noch schlechter."

Ein Totschlag-Argument. Polemisch und daher eigentlich nicht ernstzunehmen.
By the way: dem Großteil der Menschen in der Welt geht es schlechter, als uns in unsrer westlich- industrialisierten Welt. Halt, Stop ... es kann nur undifferenziert werden ...

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

13 "Warum sollten Künstlerinnen und Künstler bevorzugt werden, in dem sie staatliche Förderungen erhalten?"

Weil Künstlerinnen und Künstler (meist) keine verwertbaren Produkte für den Markt hervorbringen. Das ist auch nicht ihre Aufgabe. Ihre Aufgabe ist: Reflektion. Kommunikation. Das Experimentieren. Alles notwendig für das geistige und seelische Gedeien einer Gesellschaft. Lässt sich leider nur schwer unmittelbar verkaufen.
Im übrigen: Den Begriff "Förderung" wüssten wir gerne durch den Begriff "Investition" ersetzt. Gerne auch durch den Begriff "Honorar".

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

14 "Staatliche Förderungen sind für Künstlerinnen und Künstler gar nicht gut, denn dadurch werden diese abhängig, und können nicht mehr frei arbeiten."


Wenn Künstlerinnen und Künstler von privaten Geldgebern Gelder erhalten, sind sie ebenso abhängig. Wenn nicht sogar mehr.
Wenn Künstlerinnen und Künstler GAR keine Gelder erhalten, landen sie bei ALG2. Oder auf der Straße.
Der Begriff "Frei" umschreibt hier wohl den Inhalt "Frei von GELD"

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

15 "Kunst ist Luxus."

Falsch. Kunst ist notwendig für das geistige und seelische Gedeien einer Gesellschaft. Kunst und Kultur sind "Geistige Nahrung". Wussten offenbar schon die alten "Höhlenmenschen", die es ja trotz prekärer Lebensumstände schafften, Wandmalerein u.ä. zu verfertigen.
"Luxus" dagegen wären: Das neue Iphone. Der Flachbild-Fernseher. In-einer-Stunde-von-Frankfurt-nach-Köln-fahren-können. Brauch mensch alles nicht wirklich.