Freitag, 26. April 2013

Steuer zahlen mit ElsterOnline - Season 2

Werte Freiberufler*innen,

schon im Dezember verfasste ich diesen furchtbar drögen Post mit dem furchtbar drögen Thema: ElsterOnline & MAC OSX - zwei Welten begegnen sich. Von weitem."

Und es geht dröge und enervierend weiter! Verfolgen Sie die Zweite Staffel! Nur auf diesem Sender:

------------------------------------------------------------------------------------------------
 BRIEF NO. 2 AN DAS FINANZAMT
------------------------------------------------------------------------------------------------

"Sehr geehrte Damen und Herren,

Bereits im Dezember 2012 wendete ich mich an das Finanzamt Offenbach, da ich aufgrund der Verwendung von MAC OSX 10.4.11 keine Möglichkeit sehe, meine Vorsteuer künftig via Elster anzugeben.

In meinem Brief beschrieb ich ausführlich die Problematik, generell bei der Aktualisierung von Software (ich lege den Brief zum besseren Verständnis noch mal bei, ebenso den Antwort-Brief von Ihrer Seite, welcher mir leider nicht weiterhelfen konnte).

Ich zitiere nun aus Ihrer Antwort vom 18.1. 2013, wo mir ein Herr Henning schrieb:

(...) Vorraussetzung für die Authentifizierung mit elektronischem Zertifikat ist die Benutzung einer neuen Software. Unter Umständen funktioniert die Authentifizierung auch mit bis zu zwei vorangegangenen Versionen.
Nach der Registrierung im ElsterOnline-Portal ist die Übermittling der Umsatzsteuer-Voranmeldungen auch mit einem Apple MacIntosh-Computer möglich.
(...)

Leider finde ich erst jetzt die Zeit, mich mit diesem für mich sehr leidigen Thema wieder ausführlich zu beschäftigen. Und so möchte ich nun doch meine Anmerkung zu Ihrer Antwort vom 18.1. machen:

Die Registrierung konnte ich inzwischen in die Wege leiten; ein Familien-Mitglied, das mit WINDOWS (!) arbeitet, war so freundlich, mich zu registrieren. Daraufhin versuchte ich erneut, mich auf meinem Mac-Computer anzumelden. Vergeblich, wie ich feststellen musste: die Fehlermeldungen waren exakt diesselben.

Daraufhin versuchte ich, mich auf zwei anderen Mac-Rechnern einzuloggen, zu denen ich regelmäßig Zugang habe (Diese verwenden die aktuelleren Software-Versionen: MAC OSX 10.5.8 sowie MAC OSX 10.6.8.) ... Leider Gottes erschienen hier ebenfalls zahlreiche Fehlermelungen (Ich lege Ausdrucke der Fehlermeldungen bei.)

Auf dem ElsterOnline-Portal ist nun zu lesen, die Software sei verwendbar ab dem Betriebssystem OSX 7. Nun verwende ich einen Rechner von 2006, welcher noch nicht für dieses Betriebssystem ausgerichtet ist (Ich hatte bereits versucht, das System OSX 6 zu installieren, leider ohne Erfolg).

Ich möchte betonen, dass mein Rechner, wiewohl schon älter, vorzüglich arbeitet; und dass es generell heikel ist, ein funktionierendes System zu verändern. Wie ich bereits im Brief vom 5.12.0012 schrieb, ist mein Rechner mein wichtigstes Arbeitsgerät; Störungen aufgrund von Software-Aktualisierungen (die nicht unüblich sind) hätten gravierende Folgen, und könnten zu Arbeits- und Verdienstausfall führen).

Nun lese ich allerorten, dass die Elster-Software grundsätzlich NICHT für OSX geeignet ist, so z.B. in einem Artikel vom 7. März 2013 auf SPIEGEL-ONLINE. Dieser weist übrigens auch darauf hin, dass die verlangte Software JAVA Sicherheitslücken aufweist und von Experten mehr als kritisch gesehen wird (im folgenden ein Zitat):

„Die vom Staat angebotene Software zur elektronischen Übermittlung der Steuererklärung hat ein gravierendes Problem: Das Programm Elster Formular existiert nur für Windows. Unter Linux und MacOS müssen Steuerzahler das Portal ElsterOnline nutzen. ElsterOnline setzt auf die wegen gravierender Sicherheitslücken umstrittene Java-Umgebung des Anbieters Oracle - viele Sicherheitsexperten raten zur Deinstallation dieser Software, auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik.“

(http://www.spiegel.de/netzwelt/web/elektronische-steuererklaerung-behoerde-haelt-elster-fuer-mac-unter-verschluss-a-887483.html)

Alle diese z.T. sehr widersprüchlichen Informationen lassen mich ratlos zurück.
Fazit ist: mit meinem Recher kann ich die ElsterOnline-Software nicht nutzen; ich müsste mir einen neuen Rechner kaufen (ca. 1.800 Euro) sowie neue Grafik-Software (nochmals mehr ca 2.000 Euro). Oder ich müsste eine kostenpflichtige Steuerberatung in Anspruch nehme – für das Eintragen von ca. 3 Werten!
Ein Windows-Rechner steht mir leider nicht zur Verfügung, auch nicht bei Freunden und Verwandten.

Ich bin nun leider so ratlos wie am Anfang, zumal mir auch bei persönlichen und telefonischen Anfragen beim Finanzamt nicht weitergeholfen werden konnte, und ich mittlerweile leider schon viel Zeit mit dieser Angelegenheit verbracht habe.

Ich beantrage daher, meine viertel-jährliche Vorsteuer-Anmeldung weiterhin (auch nach dem 1. August 2013) wie gewohnt per Papier-Formular vornehmen zu können, und hoffe auf Ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen

xxx

------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein echter Cliffhanger! Wie wird es weitergehen? Boutique Vreni fiebert. Fiebern Sie mit!

------------------------------------------------------------------------------------------------

P.S.
BOUTIQUE VRENI TM freut sich über Kommentare. Jedoch freuen wir uns gerade diesmal NICHT über Kommentare, welche beinhalten:
– "der Staat, die Gesellschaft ist eh Scheiße, und wir können nichts dagegen tun!"
– jegliche zynischen Scherze a la: "na, dann fang schon mal an zu sparen für einen neuen Computer, hohoho!"
– Tipps wie: "... Probier doch mal hier diese selbstprogrammierte Software von dem und dem, du musst dazu nur dieses und jenes herunterladen, und dies und das installieren (geht TOTAL EINFACH, voraussgesetzt, du nimmst dir 3 Tage Zeit, und bist ein Computer-Voll-Nerd, und hast Informatik studiert.)"

Danke für Ihr Verständnis.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen